Beetle-Wing Cases

Skarabäen aus Ägypten

Dass Übersetzen bildet, ist eine Binsenweisheit. Bei dem Begriff „beetle-wing cases“ im Zusammenhang mit indischen Miniaturen aus dem 17. und 18. Jahrhundert wurde aus dem Übersetzen dann wieder einmal eine Herausforderung. Viel Kontext gab es nicht, nur ein Bild der Miniatur, die eine indische Gottheit darstellt, und Angaben zu den Materialien: watercolour, gold, silver und eben die „beetle-wing cases“.

Ein Exkurs in die Biologie bringt die Lösung: Die meisten Käfer besitzen zum Schutz ihres Körpers einen harten Panzer (en: carapace) sowie ein Paar fester Deckflügel (en: wing-cases), auch Elytren (en: elytra) genannt. Die Struktur dieser Flügel kann sehr unterschiedlich sein, und bei manchen Käfern sind sie farbig und irisierend – also ein ideales Gestaltungsmittel für wertvolle Miniaturen.

Dieses Jahr werde ich mir die Maikäfer einmal ganz genau betrachten, denn sie sind groß genug, um die Deckflügel gut zu sehen. Welche zarten Käfer ihre Deckflügel für die Miniaturen hergeben mussten, wurde in dem Text leider nicht erwähnt.

Dieser Beitrag wurde unter Terminologie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Beetle-Wing Cases

  1. Hartwig sagt:

    Toller Artikel. Würde gern mehr Blogposts zu dem Thema lesen. Freu mich auf die naechsten Posts.