Wenn Tiere vom Himmel fallen

Graue Wolken am Himmel, Regentropfen an den Fenstern und das ewige Plätschern auf dem Dach
regen (!) die Fantasie an. In allen Sprachen wird dieses Phänomen beschrieben, aber niemals mit den gleichen Sprachbildern, so dass solche Sprichwörter auch immer eine übersetzerische Herausforderung sind.

Von Hunden und Katzen
In Englisch regnet es beispielsweise Katzen und Hunde („it’s raining cats and dogs“), und auch wenn dieses englische „Proverb“ gerne wörtlich übersetzt wird, regnet es in der deutschen Sprache eher Bindfäden. Sollte es nämlich im Deutschen Katzen hageln, so entspricht das im Englischen eher der Wendung „when pigs fly“, will heißen, dass etwas ganz und gar unmöglich ist.

Ein anderes sehr anschauliches englisches Sprichwort, das sehr gut der derzeitigen Regensituation entlehnt sein könnte, lautet „when it rains it pours“ (Wenn es einmal regnet, dann schüttet es gleich). Im Deutschen würde man sagen, „ein Unglück kommt selten allein“, was nicht annähernd so anschaulich ist.

Vom Regen in die Traufe
Und wer im Deutschen vom Regen in die Traufe kommt, springt im Englischen gar gleich aus der heißen Pfanne ins Feuer („jump out of the frying pan into the fire“).

Wenn also ein Sprichwort etwas mit Regen zu tun hat, dann bedeutet dies meist nichts Gutes. Aber vielleicht ist es auch nur die falsche (europäische?) Perspektive, denn Bob Marley wird mit dem Satz zitiert: „Manche Menschen spüren den Regen. Andere werden nur nass.“

Bild: iStockphoto, 07-25-12 © Vladimir Suponev
Dieser Beitrag wurde unter Sprache abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.