Facettenreiches Design

Design ist allgegenwärtig. Design steht für Liftstyle, schöner Wohnen und Innovation. Als Begriff in Übersetzungen kann das Wort jedoch einiges Kopfzerbrechen bereiten.

Gestalt oder Gestaltung
Die Schwierigkeit liegt im Bedeutungsreichtum dieses Wortes. Laut Duden kann damit sowohl die „formgerechte und funktionale Gestaltgebung“ als auch „die so erzielte Form eines Gebrauchsgegenstandes“ sowie die „Entwurf(szeichnung)“ gemeint sein. Das heißt also, der Kontext entscheidet, ob der Weg hin zu einer Gestaltung oder die Gestalt selbst gemeint sind.

Entwerfen oder planen
Bei der Übersetzung von Architekturtexten aus dem Englischen habe ich es durchaus häufig mit dem Wort „design“ zu tun. Die Bedeutung des Wortes oszilliert zwischen Design, Entwurf und Gestaltung bzw. entwerfen, gestalten oder planen. Um die richtige Entscheidung für die Bedeutung treffen zu können, ist daher das Thema und die inhaltliche Ausrichtung des Textes ganz entscheidend.

Nutzkunst oder Gestaltwerk
Darüber hinaus ist zu beachten, dass das Wort „Design“ erst Mitte des letzten Jahrhunderts seinen Weg in die deutsche Sprache fand. Aber Formgebung und Gestaltungsarbeiten gab es natürlich auch schon davor. Viele wegweisende Arbeiten berühmter Künstler und Architekten aus dem deutschsprachigen Raum aus dem letzten und vorletzten Jahrhundert zeugen davon. In diesen Zusammenhängen ist dann auch durchaus von „Nutzkunst“ oder „Gestaltwerk“ die Rede.

Heute lässt der Duden sogar schon das Verb „designen“ zu, das mir in der gesprochenen Sprache durchaus geläufig erscheint. Aber in einer Übersetzung würde ich es – zumindest noch – nicht verwenden.

Dieser Beitrag wurde unter Sprache, Terminologie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.