Unübersetzbarer Groucho Marx

Outside of a dog_Bild„Outside of a dog, a book is a man’s best friend. And inside of a dog, it’s too dark to read.“ Ist das witzig, abgefahren oder einfach nur absurd?

Als mir eine Freundin vor kurzem ein Lesezeichen mit eben diesem Spruch schenkte, war mein erster Gedanke – naja, Groucho Marx eben. Aber als Dolmetscherin beginnen sich dann doch gleich die Rädchen im Kopf zu drehen und muss auch der absurdeste Spruch analysiert werden.

Mehrere Bedeutungsebenen
Absurd oder nicht absurd – die Antwort steht und fällt mit der Bedeutung von „outside of“.  Zum einen bedeutet es tatsächlich „außerhalb“,  zum anderen aber auch „außer“, im Sinne von „abgesehen von“. In dieser Bedeutung macht der erste Teil des Satzes schon eher Sinn und passt zum zweiten Teil, der eine Anspielung auf das englische Sprichwort „A dog is a man’s best friend“ ist.

Die Grenzen des Übersetzens
Der zweite Satz ist dann tatsächlich eine freies Spiel mit Assoziationen „outside“ –> „inside“ –> wenig Licht –> ohne Licht kein Lesen möglich. Getoppt wird das Ganze noch als Spruch auf einem Lesezeichen.

Ja, und wie soll man das jetzt übersetzen?  Wie so häufig sind Wortspiele und Anspielungen nur ganz bedingt übersetzbar bzw. müssen langwierig erklärt werden, wodurch sie ihre Leichtigkeit und ihren Witz verlieren.

Dies triff auch auf den vorliegenden Fall zu. Um zumindest Witz und Absurdität „zu retten“, wäre eine Lösung, nicht zu übersetzen, sondern sich etwas ganz anderes einfallen zu lassen, das in den Kontext passt und zumindest ähnlich absurd ist. So könnte auf dem Lesezeichen zum Beispiel stehen: „Wer früher anfängt, kann länger lesen.“

Bild: © istockphoto.com, damedesso
Dieser Beitrag wurde unter Sprache abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.