Stadt versus Natur oder Stadt und Natur

Der urban sprawl, die Zersiedelung der Landschaft, ist sicherlich eines der drängenden Probleme des Städtebaus, aber auch ein spannendes Übersetzungsprojekt. In der Schweiz, diesem vergleichsweise kleinen Alpenland, verdichten sich die Probleme wie unter einem Brennglas.

Kein neues Problem
Bereits vor 60 Jahren warnten Max Frisch, Lucius Burckhardt und Markus Kutter in ihrem Manifest „achtung: die Schweiz“ (1) vor einer Zerstörung des Naturraums und einer unkontrollierten Ausbreitung der Siedlungen. Aber diese Mahnung scheint ungehört verhallt zu sein, denn nun hat sich Jacques Herzog zusammen mit Pierre de Meuron und anderen erneut des Themas angenommen. (2) Neben der Analyse und Beschreibung des Problems werden auch Lösungsmöglichkeiten für die verschiedenen Planungsebenen angeboten. Den Abschluss des Buches bilden konkrete Projektideen, die Lösungen für den wachsenden Bedarf an Wohnraum sowie die zunehmende Mobilität der Menschen bei gleichzeitiger Schonung des Naturraums anbieten.

Neue Lösungsansätze
Die deutsche Ausgabe des Buches ist eine Gemeinschaftsübersetzung von Antoinette Aichele-Platen als Projektleiterin und mir. Während das grundsätzliche Problem der Zersiedelung leicht nachvollziehbar ist, sind es die vielen kleinen Details, die bisweilen auch in der Schweizer Gesetzgebung ihre Ursache haben und die das Thema spannend machen. Mit einer einzelnen Maßnahme oder Entscheidung lässt sich keine Lösung herbeiführen, vielmehr wird ein ganzheitlicher Ansatz benötigt, der alle Aspekte von der Erhaltung unberührter Natur über den Wunsch nach dem Häuschen im Grünen bis hin zur Schaffung notwendiger Arbeitsplätze berücksichtigt.

Es ist ein interessantes Buch, das zwar aus der Innensicht der Schweiz geschrieben ist, aber viele Fragestellungen anspricht, die nicht an den Landschafts- und Planungsraum der Schweiz gebunden sind. Was sich auch in einem der beschriebenen Projekte zeigt, das eine Lösung über Landesgrenzen hinweg vorschlägt.

(1) Lucius Burckhardt, Max Frisch, Markus Kutter: achtung: die Schweiz, Basel 1955.
(2) ETH Studio Basel (Hr.), Jacques Herzog, Pierre de Meuron, Lisa Euler, Metaxia Markaki, Charlotte von Moos, Martino Tattara: achtung: die Landschaft. Lässt sich die Stadt anders denken? Ein erster Versuch, Lars Müller Publishers, Zürich 2016
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.