Welttag des Buches

n.kessler_3Der Welttag des Buches am 23. April ist eigentlich auch immer ein kleiner Welttag der Übersetzung. Allein in Deutschland machten nach Angaben des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels im Jahr 2014 Übersetzungen einen Anteil von 12,4 % der Neuerscheinungen aus. In Zahlen sind das beeindruckende 10.812 Werke. Bei den Sprachen, aus denen übersetzt wurde, liegt natürlich Englisch mit 6527 Werken klar an der Spitze, es folgen Französisch mit etwas über 1000 Werken  und dann Japanisch (673), Schwedisch (283) und Italienisch (280).1

Viele Übersetzungen auf Bestsellerlisten
Betrachtet man die Bestsellerlisten im Bereich Belletristik, wird die Bedeutung der Übersetzungen noch deutlicher. Im Bereich Hardcover sind auf der aktuellen Spiegel-Bestsellerliste unter den ersten 20 Büchern sieben Übersetzungen, im Bereich Taschenbücher sind es sogar 13.2 Dies lässt den Schluss zu, dass gerade im Segment der viel verkauften Bücher der Anteil von Übersetzungen besonders hoch ist. Denn die zusätzlichen Kosten für die entsprechenden Lizenzen und die Übersetzung würde kaum ein Verlag tragen können, wenn nicht die Aussicht auf einen guten Absatz bestünde.

WelttagBuch_2016

Blick in andere Kulturen
Damit kommt der Übersetzung eine große Bedeutung zu. Durch sie werden den deutschsprachigen Lesern andere Kulturen näher gebracht, die ihnen sonst allein aufgrund der Sprachbarriere verborgen geblieben wären. Und zugleich übernehmen die Übersetzer eine große Verantwortung, denn ihnen muss es gelingen, das Typische einer anderen Kultur in die deutsche Sprache zu übertragen. Jan Wagner, Lyriker und Übersetzer, formuliert es so: „Man muss seinem Autor gelegentlich untreu werden, um ihm treu bleiben zu können.“3 Es ist genau diese Treue zu einem Autor und zu dessen kulturellem Hintergrund kombiniert mit der Fertigkeit, all dies in der deutschen Sprache zu fassen, die das übersetzte Buch zu einem besonderen Schatz macht, den es am Tag des Buches zu würdigen gilt.

1 http://www.boersenverein.de/de/182716
2 http://www.spiegel.de/kultur/literatur/spiegel-bestseller-hardcover-a-1025428.html / http://www.spiegel.de/kultur/literatur/spiegel-bestseller-taschenbuecher-a-1025518.html
3 Jan Wagner: Lyrik übersetzen – kann das nur ein Lyriker?, in: Katrin Harlaß (Hrsg.): Handbuch Literarisches Übersetzen, BDÜ Fachverlag, Berlin 2015, S. 50
Dieser Beitrag wurde unter Buchbesprechung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.