Bedarf an Übersetzungen steigt


So titelt die jüngste Pressemeldung unseres Berufsverbandes, des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ), Landesverband Bayern. Die aktuellen Zahlen zeigen außerdem: Besonders gefragt sind die Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch.

Am Ende des Jahres 2012 können wir das aus unserer eigenen Erfahrung bestätigen – und ergänzen.

Texte werden immer fachspezifischer
Es steigt nicht nur der Bedarf an Übersetzungen und Dolmetschleistungen, sondern auch der Grad der Fachlichkeit der zu übersetzenden Texte und zu dolmetschenden Konferenzen. Gerade bei der Arbeitssprache Englisch ist diese Entwicklung ganz besonders zu spüren. Einfache Texte und reine Informationsgespräche können die meisten verstehen und benötigen dafür keinen Sprachmittler. Geht es aber um komplexere Themen und Sachverhalte werden Fachübersetzer und bei Konferenzen qualifizierte Konferenzdolmetscher hinzugezogen.

Spezialisierung wird immer notwendiger
Für uns bedeutet dies, dass wir unser fachliches Profil beständig stärken müssen. Und der Erfolg der vergangenen Jahre gibt uns Recht. Mit einer Spezialisierung in einer der gefragtesten Arbeitssprachen liegen wir im Trend und können uns auf dem Markt gezielt positionieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sprachen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.