101 Things a Translator Needs to Know

101 Things a translator needs to knowMehr als 500 Jahre Erfahrung vereinen die Autoren des Buches auf sich. Humorvoll, fachkundig und pointiert erläutern sie, was einen professionellen Übersetzer ausmacht. Die Autoren sind alle erfolgreiche Übersetzer, die sich in einem Think Tank zusammengeschlossen haben. Aufmerksam wurde ich auf das Buch beim FIT-Kongress in Berlin.

Kurz, prägnant und auf den Punkt gebracht
Jedes der 101 illustrierten Kapitel ist einem Thema gewidmet und kaum länger als 100 Wörter.
So wird Übersetzern unter anderem empfohlen,

  • sich zu spezialisieren und dem Kunden auf Augenhöhe zu begegnen,
  • die eigenen Übersetzungen grundsätzlich von einem Kollegen Korrektur lesen zu lassen, denn vier Augen sehen mehr als zwei,
  • immer das Gespräch mit dem Kunden zu suchen, sei es bei Unklarheiten im Text oder fehlenden Hintergrundinformationen,
  • sich in den Leser der Übersetzung zu versetzen und
  • sich ständig weiterzubilden.

Ein Muss für jeden Übersetzer
Das Buch vermittelt sehr anschaulich, wie man die Arbeit des Übersetzens intellektuell anspruchsvoll, erfüllend und auch einträglich gestalten kann und wie sehr Übersetzer das selbst in der Hand haben. 101 Things a Translator Needs to Know ist nicht nur äußerst bereichernd, es liest sich auch ganz ausgezeichnet. Berufseinsteiger erhalten absolut wertvolle Tipps. Doch auch erfahrenere Übersetzer werden auf viele Anregungen und Ideen stoßen, wie sie Arbeits- und Vorgehensweisen weiter verbessern können. Zurzeit gibt es das Buch nur in englischer Sprache, aber auf dem Translation Slam im Rahmen des FIT-Kongresses gab es konkrete Angebote zweier deutscher Übersetzer, das Buch ins Deutsche zu übertragen.

Bild: © Martina Wieser
Dieser Beitrag wurde unter Sprache abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.