Aktuelles von der JMV des VKD

Am Wochenende ist die Mitgliederversammlung des VKD in Bonn.

 

Veröffentlicht unter DolmetschenVerschlagwortet mit Kommentare deaktiviert für Aktuelles von der JMV des VKD

Wir sind jetzt Mitglied im BVMW

Partner-im-BVMW-4Ein neues Jahr beginnt und wir möchten zur Stärkung unseres Unternehmens neue Wege einschlagen. Hierzu gehört der Beitritt zum Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW). Der Verband versteht sich als Interessenvertretung des Mittelstands und spricht nach eigenen Angaben für rund 270.000 kleine und mittlere Unternehmen.

Breite Palette an Themen und Veranstaltungen
Der BVMW ist regional sehr gut aufgestellt und somit nahe an den Mitgliedern. Auf einer übersichtlichen Website kann man sich nach Regionen über das vielseitige Angebot an Veranstaltungen informieren. Es gibt Workshops, Round Tables, kürzere und längere Vorträge zu unternehmerischen Themen, rechtlichen Aspekten, Kommunikation, Märkten und vielem mehr.

Persönliche Kontakte – durch nichts zu ersetzen
Doch der BVMW bietet nicht nur Inhaltliches, sondern möchte seinen Mitgliedern vor allem auch Möglichkeiten bieten, Kontakte zu knüpfen. Raum dafür gibt es bei jeder Veranstaltung und ganz besonders bei Unternehmerfrühstücken, Stammtischen und ähnlichen Formaten. Das alleine bringt aber noch nicht den Erfolg. Natürlich muss man sich auch aktiv beteiligen. Und genau das haben wir vor.

… und was erwarten wir uns?

  • Einblicke in andere Branchen
  • unternehmerische Impulse
  • neue Ideen
  • interessante Gespräche
  • persönliche Kontakte
Veröffentlicht unter AllgemeinVerschlagwortet mit Kommentare deaktiviert für Wir sind jetzt Mitglied im BVMW

Zum neuen Jahr

Wir wünschen ein gutes und buntes Jahr 2016.

Silvesterbild

Veröffentlicht unter AllgemeinKommentare deaktiviert für Zum neuen Jahr

Frohe Weihnachten!

Weihnachtskarten

Engländer stellen ihre Weihnachtskarten auf dem Kaminsims auf, das es immer noch in fast jedem Haus gibt. In Ermangelung eines solchen „mantlepiece“ reihen sich bei uns die Weihnachtskarten auf der Fensterbank.

Frohe Weihnachten!

Veröffentlicht unter AllgemeinKommentare deaktiviert für Frohe Weihnachten!

Unsere Weihnachtskarte 2015

Weihnachtskarte_Sellmer_BaruchEin Licht und seine Strahlen sind das bestimmende Element des Bildes unserer diesjährigen Weihnachtskarte. Die warmen Farbtöne dieses Lichtes legen sich über alles Dunkle, Kantige und Unruhige.
Matthias W. Sellmer, der Maler des Bildes, wählte das hebräische Wort „Baruch“ (Gepriesen) als Titel und spielt damit auf den Lobgesang des Zachäus im Lukasevangelium an. Zachäus preist darin das aufstrahlende Licht aus der Höhe, das denen im Dunklen leuchtet und die Menschen auf den Weg des Friedens führt. Besser kann ein Bild die Sehnsucht von Weihnachten kaum fassen.

Veröffentlicht unter KunstVerschlagwortet mit , Kommentare deaktiviert für Unsere Weihnachtskarte 2015

Wie verständigt sich der Weihnachtsmann?

Das Video des Verbands für Konferenzdolmetscher, VKD, gibt die Antwort.

 

Veröffentlicht unter DolmetschenVerschlagwortet mit Kommentare deaktiviert für Wie verständigt sich der Weihnachtsmann?

Schmerlenbacher Tage 2015

Ein Workshop zum Jahresende, der die Arbeit der zurückliegenden Monate reflektiert, aber zugleich auch auf das neue Jahr blickt, und in einer entspannten Atmosphäre stattfindet. Das war meine Idee vor neun Jahren, die sich im Tagungshaus Schmerlenbach bei Aschaffenburg realisieren ließ und die mittlerweile fast zu einer Institution geworden ist. In diesem Jahr beschäftigten wir uns mit drei Themenbereichen, die die Qualität unserer Arbeit beeinflussen.

3d Männchen mit Puzzlewürfel

Wichtige Infos zusammenführen
Die Frage nach einem effizienten System zur Verwaltung von Kunden- und Auftragsdaten sowie der Termine beschäftigt alle. Was jedoch für den einen hilfreich ist, deckt den Informationsbedarf des anderen nicht ab. Daher war das Ergebnis der Diskussion auch nicht die eine perfekte Lösung, sondern das Bewusstmachen der Anforderungen, die jeder persönlich an ein solches System hat.

3d Männchen Zeitmanagement

Zeit effizient nutzen
Erwartet wird von uns eine schnelle Reaktion auf E-Mails und eine kurzfristige Lieferung von Übersetzungen. Gleichzeitig müssen wir aber auch ungestört mit voller Konzentration arbeiten können. Dass praktisch alle vor dieser Herausforderung stehen, ist eine hilfreiche Erkenntnis, aber noch hilfreicher sind die Tipps und Strategien, wie die einzelnen damit umgehen.

3d Männchen Übungen

Entspannung nicht vergessen
Wer viel sitzend am Schreibtisch arbeitet, sollte zwischendurch auch Entspannungsübungen machen. Wie das ohne Aufwand gehen kann, wurde bei den Schmerlenbacher Tagen gleich praktisch ausprobiert. Ob Wand drücken, Schultern weiten oder Wasser schöpfen – in wenigen Minuten waren wir wieder fit für die nächste Diskussionsrunde.

Und weil’s so schön war, läuft schon der Countdown für die Schmerlenbacher Tage 2016 …

Bildquelle: Fotolia #96845697, #86988674, #95490209 © fotomek
Veröffentlicht unter FortbildungVerschlagwortet mit Kommentare deaktiviert für Schmerlenbacher Tage 2015

Ich möchte was mit Sprachen machen …

Voraussetzungen, Ausbildungsinhalte, Zukunftschancen – mit diesen Themen müssen sich angehende Abiturientinnen und Abiturienten beschäftigten, um die Weichen für ihre weitere Ausbildung richtig zu stellen. Das Kronberg-Gymnasium in Aschaffenburg veranstaltet alle zwei Jahre zusammen mit seinem Alumni-Verein Abituria einen Informationsabend, auf dem ehemalige Schüler und Eltern über ihre jeweiligen Berufe informieren.

n.kessler_2

Übersetzer und/oder Dolmetscher
Zum dritten Mal bekam ich die Gelegenheit, über den Beruf der Dolmetscherin bzw. Übersetzerin zu informieren. Welche Voraussetzungen muss man mitbringen, um Gefallen an einem solchen Studium zu finden? Welche Studienmöglichkeiten gibt es? Was erwartet die Studierenden? Um diese Fragen ging es im ersten Teil des Vortrags.

Hilfreich für den Vortrag: der kurze Film des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer über den Unterschied zwischen den beiden Berufen.

Ein realistischer Blick auf den Beruf
Aber sehr wichtig ist bei einem solchen Vortrag auch die Frage, was die Absolventen nach dem Studium erwartet und wie die Chancen auf dem Arbeitsmarkt stehen. Hier ist es mir ein großes Anliegen, das Thema Selbstständigkeit anzusprechen. Egal welche der sehr unterschiedlichen Statistiken man heranzieht, klar ist, dass viele Übersetzer/Dolmetscher freiberuflich arbeiten. Daher sind neben den sprachlichen und translatorischen Fähigkeiten auch die unternehmerischen Kompetenzen ein entscheidender Faktor für den späteren beruflichen Erfolg.

Ebenfalls hilfreich für den Vortrag: ein Film der Generaldirektion Dolmetschen der EU über die Arbeit der Konferenzdolmetscher bei der EU.

Ich finde es eine tolle Idee der Schule, solche Infoabende anzubieten, und habe gerne die Chance genutzt, einen realistischen Einblick in meinen Beruf zu geben.

Bildquellen: Foto Monika Harling, Film Unterschied Dolmetscher/Übersetzer: BDÜ – Mediathek, Film „Dolmetscher für Europa…ins Deutsche“ – EU GDInterpretation
Veröffentlicht unter FortbildungVerschlagwortet mit Kommentare deaktiviert für Ich möchte was mit Sprachen machen …

Wie Idefix zu seinem Namen kam

Sogar der Besuch eines Sinfoniekonzerts kann zu interessanten sprachlichen Erkenntnissen führen. Der scheinbar aussagelose Name „Idefix“, des Schoßhündchens von Obelix, ist gar nicht so beliebig, sondern basiert auf einer „idée fixe“.

Im Einführungsvortrag zur „Symphonie fantastique“ von Hector Berlioz wurde dessen Technik der Motivwiederholung erläutert, nach der eine bestimmte Tonfolge in mehreren Sätzen als Leitmotiv immer wiederkehrt – eine „idée fixe“, wie Berlioz es bezeichnete. Diese „idée fixe“ im Sinne einer Obsession, so der Vortragende, war Namensgeber für Idefix, den treuen Begleiter von Obelix.

Im Französischen heißt das Hündchen „Idéfix“. Auch wenn der Wortneuschöpfung zwei ‚e’ fehlen, hat man im Französischen gerade auch durch den Accent auf dem einen verbliebenen ‚e’ fast automatisch die Assoziation zur „idée fixe“. Nicht so im Deutschen. Die „fixe Idee“ in Idefix zu erkennen, ist ohne Hintergrundwissen kaum möglich. Dabei passt „idée fixe“ sehr gut zum Charakter des Hundes, der ja einen ziemlichen Dickschädel hat.

Ins Englische wurde Idéfix mit „Dogmatix“ übersetzt. Eine Kombination aus „dog und dogmatic“. Es transportiert nicht nur die ursprüngliche Idee, sondern beinhaltet auch noch den Begriff „Hund“. Einfach genial!

Veröffentlicht unter AllgemeinVerschlagwortet mit Kommentare deaktiviert für Wie Idefix zu seinem Namen kam

Yeats-Zitat auf dem Silbertablett

Bei den diesjährigen „Taunus-Gesprächen“ hatte ich die Gelegenheit den Botschafter von Irland, S. E. Michael Collins, simultan zu dolmetschen.

Seine Exzellenz Michael Collins, Botschafter von Irland (Mitte), Landrat Ulrich Krebs (links) und der Bürgermeister von Usingen Steffen Wernard (rechts) 

Meist decken solche öffentlich gehaltenen Reden ein ziemlich weites Feld ab. In diesem Fall wurde der Bogen von der Geschichte Irlands, über kulturelle Besonderheiten und Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zum Weg Irlands aus der Krise gespannt. Auch der Fußball fehlte – wie so oft – nicht.

 

 

 

Eine besondere Herausforderung sind auch immer Zitate aus bekannten Werken oder von berühmten Personen, die gerne in Reden eingestreut werden. Hat man vorab kein Redemanuskript, bleibt nur die inhaltliche Übertragung eines Zitats. Verloren geht dabei die Poesie und Tiefgründigkeit eines solchen, bewusst gewählten Zitats. Großartig ist es natürlich, wenn man nicht nur das Redemanuskript vorab erhält, sondern auch noch die Übersetzung des verwendeten Zitats mitgeliefert bekommt. Hier geschehen. Thank you, Mister Ambassador!

Fotoquelle: Bild 1 Taunuszeitung vom 25.09.2015, Bild 2 und Bild 3 privat
Veröffentlicht unter AllgemeinKommentare deaktiviert für Yeats-Zitat auf dem Silbertablett